Über uns

Der Evang. Kirchenbezirk Besigheim ist Träger von 8 Kindertageseinrichtungen in Besigheim, Bietigheim-Bissingen, Bönnigheim, Lauffen und Neckarwestheim. In unseren Kindertageseinrichtungen werden rund 440 Kinder im Alter von 1-6 Jahren betreut.

Der Betrieb unserer Einrichtungen wird von der Kitaverwaltung der Evang. Gesamtkirchengemeinde Ludwigsburg besorgt.

▸ Zur Übersicht der Einrichtungen im Kirchenbezirk

Unsere Kindertageseinrichtungen haben ganz unterschiedliche Betriebs- und Betreuungsformen: Halbtags- und VÖ-Gruppen, Ganztags- und Krippengruppen

Informationen zu den einzelnen Einrichtungen finden Sie unter den jeweiligen Kommunen und Stadtteilen oder über die angegebenen Links.
Weitere Informationen über unser Selbstverständnis und einrichtungsübergreifende pädagogische Schwerpunkte finden Sie unten auf dieser Seite.

Kontakt Kita-Betrieb:
Evang. Gesamtkirchengemeinde Ludwigsburg

– Kita-Verwaltung
-
Untere Marktstraße 1+3
71634 Ludwigsburg


07141 / 9542-161

kitaverwaltung(at)evk-lb.de

Rechnungs- und Gebührenangelegenheiten:
Evang. Dekanatamt Besigheim
Pfarrgasse 3
74354 Besigheim

für Kitas Besigheim, Lauffen, Neckarwestheim:
Cosima Kamp, 07143 / 805038, Cosima.Kamp(at)elk-wue.de

für Kitas Bietigheim, Bissingen, Bönnigheim:
Natalia Gelser, 07143 / 805038, Natalia.Gelser(at)elk-wue.de

Individuelles Profil und gemeinsame Identität

Unser Bildungsauftrag

Die Bildungsarbeit in unseren Kindertageseinrichtungen ist unsere zentrale Aufgabe. Der frühkindliche Bildungsauftrag orientiert sich stets an den spezifischen und altersstrukturell bedingten Bedürfnissen der Kinder.

Frühkindlicher Bildungsbegriff

Wir verstehen Bildung als einen lebenslangen und selbsttätigen Prozess zur Weltaneignung von Geburt an. Die kindlichen Bildungsprozesse setzen verlässliche Beziehungen und Bindungen zu Erwachsenen voraus. Bildung geschieht folglich in der sozialen Interaktion.

Erziehungsbegriff

Wir verstehen Erziehung als Unterstützung und Begleitung, Anregung und Herausforderung der frühkindlichen Bildungsprozesse. Sie geschieht auf indirekte Weise durch das Vorbild der Erwachsenen und durch die Gestaltung von sozialen Beziehungen, Situationen und Räumen.

Umsetzung des Orientierungsplans

Der Orientierungssplan für Bildung und Erziehung in Baden-Württemberg stellt für unsere pädagogischen Fachkräfte die Grundlage für eine frühe, individuelle und begabungsgerechte Förderung der Kinder dar. Die ganzheitliche Begleitung und Förderung, die Kinderperspektive und die Entwicklungsangemessenheit bestimmen unser pädagogisches Handeln.

Folgende Bildungs- und Entwicklungsfelder sind maßgeblich für unsere pädagogische Arbeit: Körper, Sinne, Sprache, Denken, Gefühl und Mitgefühl, Sinn, Werte und Religion.

Individuelles Profil

Ausgehend von den Bildungs- und Entwicklungsfeldern des Orientierungsplans sowie von unserem gemeinsamen Leitbild formulieren die 8 Kindertageseinrichtungen in Trägerschaft des Evangelischen Kirchenbezirks Besigheim individuelle Konzeptionen und pädagogische Schwerpunkte, die den Bedürfnissen vor Ort gerecht werden und das besondere Profil jeder einzelnen Einrichtung verdeutlichen. 

Unser Leitbild: KINDER BEREICHERN UNS UND UNSERE WELT

Hier bekommen Sie einen Einblick in unser Leitbild.

Sprachförderung in unseren Kitas

Die Angebote zur Sprachförderung in unseren Einrichtungen werden derzeit gefördert durch das Landesprogramm ▸ Kolibri – Intensive Sprachförderung plus (ISF+)

Projekte in unseren Kitas

Projekt „Segel setzen – Leinen los!“
In den evangelischen Kitas sind die Piraten los…

Das Projekt beinhaltet ein Programm zur Förderung von schulischen Basiskompetenzen und richtet sich an Kinder im letzten Kindergartenjahr. Eingebettet in eine Piratengeschichte bereisten die Kinder im Laufe des Kindergartenjahres verschiedene Inseln und trainierten dabei spielerisch ihre schulischen Basiskompetenzen.

„Trotz Gruppenangebot finden bei den ‚Piraten‘ die individuellen Bedarfe der Kinder Berücksichtigung“, so Beate Bentele, Fachberaterin bei der Evang. Kirchenpflege Ludwigsburg. Die Lernerfahrungen bauen nicht nur aufeinander auf, sondern holen jedes Kind mit seinen individuellen Begabungen ab. So können alle Kinder auf vielfältige Weise teilhaben – gelebte Inklusion. Das ist ein grundlegender Unterschied zu bisherigen Vorschulprogrammen.
Ein weiterer Mehrwert des Projekte sind die regelmäßigen Austauschtreffen der durchführenden Fachkräfte mit der Fachberatung, diese tragen zur Qualität bei

Kompetenzzentrum Fachberatung

Die Fachberatung für Kindertageseinrichtungen begleitet, fördert und unterstützt die pädagogischen Fachkräfte, Kita-Träger und Kirchengemeinden in pädagogischen, organisatorischen und betriebswirtschaftlichen Fragen. Ziel der Arbeit ist dabei die Weiterentwicklung der pädagogischen Qualität in den Kindertageseinrichtungen.

Dies geschieht beispielsweise durch

  • Individuelle Beratung und Begleitung der pädagogischen Fachkräfte und Kita-Teams
  • Organisation und Durchführung von Fortbildungen
  • Beratung der Träger z.B. bei Fragen rund um den Betrieb, Personal, Baumaßnahmen, Kinderschutz etc.
  • Vernetzung der Kindertageseinrichtungen mit verschiedenen Institutionen
  • Mitarbeit in Gremien im Bezirk und in der Landeskirche
  • Öffentlichkeitsarbeit

Kompetenzzentrum Fachberatung
Das Kompetenzzentrum Fachberatung der Evang. Gesamtkirchengemeinde Ludwigsburg ist eine Kooperation zwischen den Fachberaterinnen. Gemeinsam betreuen sie die Evangelischen Kindertageseinrichtungen der Kirchenbezirke Besigheim, Marbach und Ludwigsburg. Um personellen Ressourcen und das individuelle Wissen zu bündeln, grenzen sich die Zuständigkeiten der Fachberatungen nach Themengebieten und Schwerpunkten ab.

Ihre Ansprechpartnerinnen:

Beate Bentele, Fachberaterin

07141 / 9542-164

b.bentele(at)evk-lb.de

Stefanie Plocher, Fachberaterin

07141 / 9542-165

s.plocher(at)evk-lb.de

Cornelia Vogel, Fachberaterin
07141 / 9542-114
c.vogel(at)evk-lb.de

Heike Rosswog, Fachberaterin

Beschwerdemanagement für Eltern


Mit der Beschwerde äußern Eltern und Kooperationspartner/innen ihre Unzufriedenheit, die aus der Differenz zwischen der erwarteten und der von der Tageseinrichtung für Kinder erbrachten Leistung resultiert. Aufgabe des Umgangs mit Beschwerden ist es, die Belange ernst zu nehmen, den Beschwerden nachzugehen und diese möglichst abzustellen. Des Weiteren werden die Beschwerdeursachen zur Weiterentwicklung benutzt, um damit verbundenen negativen Auswirkungen auf die Tageseinrichtung vorzubeugen.
Beschwerden sind als konstruktive Kritik erwünscht.

Die Mitarbeitenden sind für Beschwerden offen
Beschwerden werden systematisch auf der Grundlage unseres einheitlichen Bearbeitungsverfahrens zügig und sachorientiert bearbeitet.

Hier können Sie sich das Beschwerdeformular herunterladen.

Sie können das ausgefüllte Formular bei Ihrer Einrichtungsleitung abgeben oder direkt an den Träger schicken:
kitaverwaltung(at)evk-lb.de